EHC Olten und SC Langenthal: Die Saison beginnt


Die Saison startet für den neuformierten EHC Olten mit einem Knaller: Im Derby gegen Meister Langenthal werden die Powermäuse gleich einem echten Härtetest unterzogen.

BILDER
Tim Bucher spielt das Derby erstmals im Oltner Dress. (Bild: Timo Raiser)

Nationalliga B:
Erste Spiele: Am Mittwoch: Olten - Langenthal (19.45 Uhr). – Freitag, 15. September: Winterthur - GCK Lions (20.00). EVZ Academy - Ajoie (20.00). Thurgau - Rapperswil-Jona (20.00). – Samstag, 16. September: GCK Lions - Biasca Ticino (17.00). Langenthal - Visp (17.30). Rapperswil-Jona - Winterthur (19.45). Ajoie - La Chaux-de-Fonds (20.00).

Verwaltungsrat, 15 neue Spieler, neues Personal auf der Geschäftsstelle: Beim EHC Olten ist in diesem Sommer kaum ein Stein auf dem anderen geblieben. Der Start in die neue Saison ist für die Oltner in diesem Jahr deshalb mehr als der Auftakt in eine neue Spielzeit: Mit dem Derby gegen Langenthal beginnt beim EHCO eine neue Ära.

Zu den vielen neuen Gesichtern im Kleinholz gehört Verteidiger Tim Bucher. Der 29-jährige Ostschweizer ist von Visp nach Olten gestossen, hat davor bei Langenthal und Rapperswil gespielt und bringt die Erfahrung von knapp 100 NLA-Spielen und über 300 NLB-Einsätzen mit. Bucher kennt die Derby-Ambiance aus seiner Zeit bei Langenthal also genau: «Das waren immer lässige, emotionale Spiele mit vielen Fans und cooler Stimmung», erinnert sich der Verteidiger. Dass der neuformatierte EHCO zum Auftakt gleich auf den Meister trifft, findet Bucher ideal: «Wir stehen mit den Spielen gegen Langenthal, in Visp und Chaux-de-Fonds sowie gegen Rapperswil vor einem happigen Saisonstart. Nach diesen Partien wissen wir, wo wir stehen», sagt Bucher.

Testspiele seien mit der Dynamik im Meisterschaftsbetrieb nicht zu vergleichen. Deshalb sei das Potenzial des «neuen» EHC Olten derzeit noch schwierig einzuschätzen. Wichtig sei, glaubt Bucher, dass das Team zusammenwachse und als Gruppe funktioniere. Ob aus der Mannschaft eine echte Einheit werde, lasse sich erst unter Ernstkampfbedingungen und nach gemeinsam erlebten Höhen und Tiefen feststellen.
Bucher dürfte mit seiner Routine ein wichtiges Element im neuen Oltner Ensemble darstellen. Der 29-Jährige gilt als zuverlässiger Verteidiger, als einer, der seinen defensiven Job pflichtbewusst erledigt. 

Der SCL startet als Meister in die neue Saison. Für Marco Mathis hat sich damit nichts geändert. «Was nützt mir das Gestern, wenn ich heute versage?», fragt sich der 28-jährige Goalie. Auf die Herausforderung «EHC Olten» freut er sich, zu viel erwarten dürfe man von den beiden Teams aber noch nicht. «Sie haben sehr viele neue Spieler, wir einen neuen Trainer. Das wird ein Steigerungslauf», denkt der SCL-Torhüter. Für das heutige Spiel erwarte er «Licht und Schatten», auf das Auf und Ab bereite er sich aber entsprechend vor, schliesslich stimmen auch beim SC Langenthal noch nicht alle Automatismen. Das, so ist er überzeugt, wird aber gut kommen, die Zielsetzung ist nämlich klar: «Alles ausser gleich gut sein wie letzte Saison, ist schlecht.» (stf/ryl)

Kommentare zu diesem Artikel (0)

Kommentar zu diesem Artikel schreiben

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.